Erstellung Tütensammler – Freebook – Kampf dem Chaos Tag 22

Heute gibt es eine Mischung aus Nähanleitung und Erzählung von meinem Kampf gegen das Chaos.

Plastiktüten

Ich habe ja vor einigen Tagen eine Küchenschublade leer geräumt und dem Zwerg zugewiesen, so dass er ab jetzt leichter an Gläser, Besteck und Ähnliches kommt.

Bisher waren da gesammelte Plastik- und Papiertüten drin. Diese wurden dann erstmal unzeremoniell in die Speisekammer gestopft.

Damit das Ganze etwas schöner aussieht, habe ich dafür aus Stoffresten einen Tütensammler genäht.

Das geht schnell und ist total einfach. Alle, die bereits etwas Näherfahrung haben, brauchen dafür vermutlich auch kein Tutorial, aber da ich noch gut weiß, dass ich mich am Anfang meiner Nähkarriere über so eine Anleitung gefreut hätte, folgt jetzt also eine Art Freebook für das im folgenden Bild zu sehende Teil:

FullSizeRender (23)

Anleitung

1 ) Suche dir Stoffreste aus festen, nicht dehnbaren Stoffen, wie Baumwoll-Webware oder Ähnliches.

2) Diese reiße dann in beliebiger Höhe und in 55cm Breite zurecht. Ich sage bewußt “reiße”, denn Baumwolle kann man am Besten reißen, dann wird die Schnittkante am Besten.

FullSizeRender_2_1

Dafür mache einen kleinen Schnitt an gewünschter Stelle und reiße dann beherzt los.

FullSizeRender_3_1

3) Lege dir als Nächtes deine Stoffstreifen von 55cm Breite so hin, wie du sie hinterher zusammennähen möchtest. Ganz oben solltest du ein Stück verwenden, was mindestens 15cm hoch ist, da hier der Tunnelzug eingebaut wird – von dem Stück wirst du also im Endeffekt wenig sehen.

FullSizeRender_4_1

4) Jetzt lege zwei Streifen rechts auf rechts aufeinander. Rechts auf rechts heißt, dass sich die beiden schönen Seiten angucken.

5) Nähe anlang der Außenkante mit einem Zickzackstich fest.

6) Klappe jetzt die Streifen so, dass man die beiden schönen Seiten sieht.

7) Wiederhole das Ganze mit dem nächsten Streifen, bis alle Streifen vernäht sind.

8) Jetzt schließe das große Stoffstück zum Kreis. Dafür klappst du beide Seiten rechts auf rechts aufeinander und nähst wieder mit einem Zickzackstich fest.

Das Resultat ist jetzt ein großer Zylinder ohne Boden oder Deckel.

9) Als nächstes misst du den Durchmesser an einer Seite und schneidest dir einen ensprechenden Kreis aus einem weiterem Stück Stoff zurecht. Dabei gebe noch gut 1cm Nahtzugabe hinzu.

FullSizeRender (26)

Wenn der Kreis also z.B. einen Durchmesse von 17cm hat (wie bei mir), dann schneide jetzt einen Kreis von gut 19cm Durchmesser aus.

FullSizeRender (30)

10) Dieser Kreis wird unten an den Zylinder geheftet. Auch hier wieder darauf achten, dass sich die beiden schönen Stoffseiten angucken.

Ich habe dafür den Zylinder auf links gedreht (die Nähte zeigen nach außen), den Kreis mit der schönen Seite nach unten von oben in den Zylinder reingesteckt und dann mit Nadeln so festgesteckt, wie es auf dem Foto zu sehen ist.

Genäht wird hier also auf der Innenseite des Kreises.

11) Jetzt widmen wir uns dem oberen Teil. Hier klappe den Stoff einmal mit etwa 1cm Abstand um und dann ein weiteres Mal mit ca. 3cm. So ist die zerfranste Kante nachher verschwunden und ein schöner Tunnelzug entsteht.

Stecke eine Stecknadel kurz unter die Stelle, wo der Tunnelzug aufhört und klappe den Stoff wieder auf.

Kurz über die Stecknadel müssen nun zwei Löcher eingenäht werden. Am Einfachsten geht dies, wenn deine Nähmaschine ein Knopflochprogramm besitzt. Dann nähe einfach zwei Knopflöcher direkt nebeneinander und schneide dann innerhalb der Knopflöcher den Stoff auf.

FullSizeRender (32)

Hat deine Maschine keine Knopflochautomatik, stelle dein Programm auf den engst möglichen Zickzack und nähe zwei Kreise nebeneinander.

Dann kannst du hier innerhalb der Kreise ein Loch hineinschneiden.

12) Nun wird der Tunnelzug genäht. Klappe wieder den Stoff erst 1cm und dann ca. 3cm ein. Kontrolliere, dass die gerade genähten Löcher wirklich zu sehen sind und draußen liegen und dann nähe einmal rundherum mit Gradstich oder Zickzack fest.

13) Als Nächstes schnapp dir eine Kordel oder ein sonstiges dickes Band und ziehe das Band durch den Tunnelzug.

Am Besten dann mit einem Kordelstopper oder dickem Knoten versehen, so dass es nicht aus Versehen wieder herausgezogen wird!

FullSizeRender (34)

14) Als letztes kannst du noch außen einen Aufhänger anbringen. Am Besten genau gegenüber von den genähten Knopflöchern.

Dafür kannst du z.B. ein Reststück Webband nehmen. Dieses einmal in der Mitte falten und dann unten (an den offenen Enden) noch einmal ein kleines Stück abknicken (damit die zerfransten Enden vernäht werden) und einfach von außen an den Tütensack nähen.

Fertisch.

Die Anleitung klingt jetzt viel komplizierter, als das Nähen war – es ist wirklich ganz einfach und auch für absolute Anfänger zu schaffen! Nur Mut!

Teile den Beitrag

WIllst Du infomiert werden über Neue Beiträge?

 
Dann melde Dich an!

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Eine Idee zu “Erstellung Tütensammler – Freebook – Kampf dem Chaos Tag 22

  1. Pingback: Die 17 schönsten Ideen zum Stoffreste verwerten | Danischpur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Malcare WordPress Security