Plätzchen mit allen Sinnen – Adventskalender Tag 8

Klar, backen gehört zur Adventszeit dazu. Wie langweilig, dass ich das auch mit aufnehme – ich gebe es zu.

FullSizeRender_1

Aaaaaber – ich habe erstens ein mega tolles Rezept zum Backen und zweitens merke ich beim Backen mit Kind wie es nicht so sehr auf das Ergebnis ankommt, sondern auch darauf, den Weg dahin zu genießen. (und damit meine ich nicht nur das Teignaschen 😀 )

Beim Kekse backen ging es letztes Jahr – da war der Zwerg gut 1,5 Jahre – noch vor allem darum, die Unordnung möglichst klein zu halten und den Zwerg davon abzuhalten, den halben rohen Teig zu verschlingen und die andere Hälfte auf den Boden zu werfen.

Jahr für Jahr mehr Geschicklichkeit

Dennoch hatte ich auch da schon Spaß dran, denn ihm hat es sichtlich schon Spaß gemacht, den Prozess zu begleiten, auch wenn er noch nicht so richtig die Geschicklichkeit hatte, an ihm teilzunehmen.

Dieses Jahr macht der Zwerg 80% der Tätigkeiten alleine. Er schüttet die abgemessenen Sachen in die Schüssel, hält den Mixer, knetet voller Begeisterung den Teig – braucht beim Ausrollen etwas Hilfe, aber schafft Ausstechen und Verzieren wiederrum alleine. Manchmal hat er nicht die Geduld bis zum Schluß, weil dann der „Teig, der übrig bleibt“ doch wieder das Interessanteste ist, aber meist ist er eifrig und stolz bis zum Schluß dabei.

FullSizeRender

Wenn man sich dann darauf einläßt und sich vom Kind leiten läßt, wie es langsam die Butter auseinanderknetet, die Hände nach oben reckt und das Mehl wieder runterstreuen läßt („guck mal, wie Schnee, Mama!“) und dann beim Kneten entdeckt wie aus krümeliger Masse ein geschmeidiger Teig entsteht – der merkt, wieviel Zen eigentlich beim Backen dabei ist und wie sehr man auch diesen Prozess genießen kann.

Achtsamkeit

Ich gebe zu – das klappt nicht immer, da mit Kind dann immer die kleinen unvorhergessen Moment kommen, die man so kennt, aber immer mal wieder, versinken der Zwerg und ich fast wortwörtlich im Teig und vergessen alles um uns herum während wir kneten, matschen, rollen und stechen.

FullSizeRender_2 FullSizeRender_3

Hier jetzt noch das versprochene Rezept – leicht abgewandelt von hier:

http://www.chefkoch.de/rezepte/2458461387030021/Marzipan-Plaetzchen.html

520g Mehl

250g Butter

80g Zucker

200g Marzipanrohmasse

2Eier

1Pck. Backpulver

1Pck Vanillinzucker

Zubereitung

Marzipan zerpflücken, kalte Butter kleinschneiden, alles verkneten und dann dick ausrollen (wir machen mind. 1cm).

im gut vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Umluft höchstens 6min backen. Die Plätzchen müssen noch käsig und weich sein. Beim Abkühlen härten sie etwas ab.

Läßt man sie zu lange drin, so dass sie schon anbräunen, verlieren die Plätzchen den Marzipangeschmack etwas.

Teile den Beitrag

WIllst Du infomiert werden über Neue Beiträge?

 
Dann melde Dich an!

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Translate »
WordPress Security